Die Stammfirma Franz Bautenschutz wurde Mitte der sechziger Jahre gegründet und operierte bis in die neunziger Jahre hinein sehr erfolgreich.

In den 60ern kamen die ersten elastoplastischen Baustoffe auf den Markt worauf Herr Franz das Potential erkannte und gemeinsam mit der Firma Bostik und der Firma SIKA Chemie die Firma Franz Bautenschutz gründetet.

Der Bauboom der damaligen Zeit sorgte für immer mehr und immer umfangreichere Betonbauten, die sehr beliebt waren. Der Bedarf an Verfugern war immens. Von Privatbauten über Hochhäuser, Autobahnen und Schwimmbäder bis hin zu Industriekomplexen – alles war aus Beton und besonders fugenreich waren die Betonfertigteile.

Eine der Herausforderungen lag in der Qualität der ersten Baustoffe der damaligen Zeit. Diese waren schwierig zu verarbeiten. Es bedurfte Kraft, Geschick und Geduld um solide Arbeit zu liefern.

Ein Beispiel dafür waren die Spritzen für die Masse, mit der verfugt wurde. Diese wogen bis zu 10 Kg und bestanden aus Gussmetall und einem Chromstahlzylinder, in den per Hand die zuvor angerührte Masse eingezogen wurde – ähnlich einer Spritze beim Arzt.
Durch diese schweren Werkzeuge war man auf eine Tagesleistung von etwa 50 – 80 Meter pro Arbeiter beschränkt.
Heute sind die modernen Materialien in Beuteln und Kartuschen vor-konfektioniert. Die Spritzen sind leicht und Akku-betrieben. Dadurch ist eine Tagesleistung von bis zu 200 Metern pro Tag und Arbeiter möglich.

Als Pioniere im süddeutschen Raum gelang es der Firma Franz zügig sich erfolgreich am Markt zu etablieren und das Geschäft sukzessive auszubauen.

Mit der Übergabe an die zweite Generation wurde 1996 die Fugen Franz GmbH gegründet, die bis heute besteht, für Qualität, Termintreue und eine erfolgreiche Firmengeschichte steht.